schmücken

schmücken

* * *

schmü|cken ['ʃmʏkn̩] <tr.; hat:
a) etwas, jmdn. (aus besonderem Anlass) mit schönen Dingen, mit Schmuck ausstatten, verschönern, mit Verschönerndem versehen:
den Weihnachtsbaum schmücken; die Straßen mit Girlanden, Blumen, Lampions schmücken; die Braut [mit Schleier und Kranz] schmücken; sie schmückt sich gern (trägt gern Schmuck und schöne Kleider); eine reich, festlich geschmückte Tafel.
Syn.: ausschmücken, dekorieren, drapieren, garnieren, verzieren.
b) als Schmuck, Verzierung bei einer Person oder Sache vorhanden sein und sie dadurch wirkungsvoll verschönern:
Blumen schmückten den Tisch; Malereien schmücken die Wände.
Syn.: zieren (geh.).

* * *

schmụ̈|cken 〈V. tr.; hat
1. etwas \schmücken verzieren, verschönern, dekorieren
2. jmdn. od. sich \schmücken jmdm. od. sich Schmuck anlegen
● einen Aufsatz, eine Rede mit Bildern und Vergleichen \schmücken; den Christbaum \schmücken; die Tafel war schon festlich geschmückt; \schmückendes Beiwerk; \schmückendes Beiwort Adjektiv, das nicht der Erläuterung od. genaueren Bezeichnung dient, z. B. der „wunderbare“ Sternenhimmel; Sy Epitheton ornans [<mhd. smücken, smucken „in etwas hineindrücken, (sich) ein-, anschmiegen“, bes. „in ein Kleid schlüpfen“ (daraus abgeleitet die heutige Bedeutung); wohl zur idg. Wurzel *(s)meu- „feucht, schmierig“]

* * *

schmụ̈|cken <sw. V.; hat [mhd. smücken, smucken = in etw. hineindrücken; an sich drücken; sich ducken, Intensivbildung zu schmiegen, also urspr. = sich in ein prächtiges Kleid schmiegen]:
a) mit schönen Dingen, mit Schmuck (1 b, 2 a) ausstatten, verschönern, mit etw. Verschönerndem versehen:
ein Haus s.;
die Braut [mit Schleier und Kranz] s.;
sie schmückt sich gerne (trägt gern Schmuck u. schöne Kleider);
b) als Schmuck, Verzierung bei einer Person od. Sache vorhanden sein u. sie dadurch wirkungsvoll verschönern:
Blumen schmückten den Tisch;
Ü schmückende Beiwörter, Zusätze.

* * *

schmụ̈|cken <sw. V.; hat [mhd. smücken, smucken = in etw. hineindrücken; an sich drücken; sich ducken, Intensivbildung zu ↑schmiegen, also urspr. = sich in ein prächtiges Kleid schmiegen]: a) mit schönen Dingen, mit ↑Schmuck (1 b, 2 a) ausstatten, verschönern, mit etw. Verschönerndem versehen: ein Haus s.; die Straßen mit Girlanden, Blumen, Lampions s.; den Weihnachtsbaum [mit Kugeln, Kerzen und Lametta] s.; die Braut [mit Schleier und Kranz] s.; die kleinen Mädchen hatten sich mit Blumenkränzen geschmückt; sie schmückt sich gerne (trägt gern Schmuck u. schöne Kleider); eine reich, festlich geschmückte Tafel; Ü er schmückte ... seine Novellen mit Zitaten aus den griechischen Klassikern (Thieß, Reich 491); b) als Schmuck, Verzierung bei einer Person od. Sache vorhanden sein u. sie dadurch wirkungsvoll verschönern: Blumen schmückten den Tisch; Malereien schmücken die Wände; Das Kreuz schmückte ihn ungemein (Kuby, Sieg 302); Ü schmückende Beiwörter, Zusätze.

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Schmücken — Schmücken, verb. reg. act. die Gestalt eines Dinges verschönern, besonders so fern es durch glänzende oder andere für schön gehaltene Dinge geschiehet, da es denn in der edlern und höhern Schreibart für das mehr vertrauliche putzen üblich ist.… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • schmücken — Vsw std. (13. Jh., Bedeutung 16. Jh.), mhd. smücken, smucken Stammwort. Eigentlich ein Intensivum zu schmiegen mit entsprechenden Bedeutungen. Dazu als Rückbildung Schmuck m. und das Adjektiv schmuck. Im Niederdeutschen hat die ganze Sippe… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • schmücken — schmücken: Als Intensivbildung zu dem unter ↑ schmiegen behandelten Verb bedeutete mhd. smücken, smucken, mnd. smucken »in etwas hineindrücken; an sich drücken; sich ducken« (s. auch Grasmücke ‹↑ Gras› und ↑ schmuggeln). Aus der mhd. Wendung sich …   Das Herkunftswörterbuch

  • schmücken — [Aufbauwortschatz (Rating 1500 3200)] Auch: • (ver)zieren • dekorieren • renovieren • anstreichen Bsp.: • Die Engländer schmücken den Weihnachtsbaum am Weihnachtsabend, zünden ihn aber erst am 1. F …   Deutsch Wörterbuch

  • schmücken — V. (Grundstufe) etw. mit schönen Dingen verzieren Synonym: dekorieren Beispiel: Sie hat den Weihnachtsbaum mit Äpfeln geschmückt. Kollokation: einen Tisch mit Blumen schmücken …   Extremes Deutsch

  • schmücken — ↑dekorieren, ↑garnieren, ↑ornamentieren, ↑staffieren …   Das große Fremdwörterbuch

  • schmücken — ausgestalten, ausstaffieren, behängen, dekorieren, drapieren, garnieren, hübsch anrichten, verschönen, verschönern, verzieren; (geh.): [aus]zieren; (veraltend): putzen; (Jargon): stylen; (Kochkunst): dressieren, illustrieren. sich schmücken sich… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Schmücken — Schmuck (6./7. Jahrhundert, Merowingerzeit) aus Nordendorf. Römischen Museum, Augsburg (Bayern) Schmuck ist ein Ziergegenstand oder eine Maßnahme zur Verschönerung. Der Begriff hat eine weitere und eine engere Bedeutung. Im weitesten Sinne meint… …   Deutsch Wikipedia

  • schmücken — schmụ̈·cken; schmückte, hat geschmückt; [Vt] 1 etwas / sich schmücken etwas / sich schöner machen, indem man schöne Gegenstände hinzufügt bzw. trägt: einen Tisch mit Blumen, einen Weihnachtsbaum mit Kerzen und Kugeln, sich mit Ketten und Ringen… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Schmucken — * Er het si g schmuggt. – Sutermeister, 106. Von einem, dessen Kräfte sehr abgenommen haben, der dem Tode nahe ist. (S. ⇨ Salz 82.) Sich schmucken, schmücken, verb. recipr. = in zusammengezogener Körperstellung sitzen, hochdeutsch sich schmiegen; …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”